Positionen – Perspektiven – Diagnosen


Benz_Vorurteile.Umschlag
Wolfgang Benz (Hrsg.)

Vorurteile in der Kinder- und Jugendliteratur

15.00 

Positionen – Perspektiven – Diagnosen, Band 5

Ressentiments gegen Minderheiten in Jugendbüchern, Schullektüren, Comics oder Serien des unterhaltenden Genres sind oft nicht auf den ersten Blick erkennbar. Im Kindes- und Jugendalter erworben, bleiben sie besonders wirksam und bestimmen das Weltbild vieler Erwachsener. Die Folgen können Ausgrenzung, Diskriminierung und Gewalt gegenüber ethnischen, kulturellen, sozialen oder sexuellen Minderheiten sein.

Der Titel ist vergriffen – als E-Book lieferbar

Download cover Inhaltsverzeichnis August 2010 ISBN:
978-3-86331-940938-75-6
245 Seiten

Schubert_Erkaufte Flucht
Günter Schubert

Erkaufte Flucht

Der Kampf um den Haavara-Transfer
16.00 

Positionen – Perspektiven – Diagnosen, Band 4

Das Haavara-Verfahren, 1933 ausgehandelt zwischen deutschen Ministerialbeamten und Vertretern der jüdischen Gemeinschaft Palästinas, verhalf Tausenden von Juden zu einer – wenn auch teuer erkauften – Flucht vor dem nationalsozialistischen Terror. Es konnte bis zum Kriegsbeginn praktiziert werden. Dies war nur möglich durch den hinhaltenden Widerstand einiger weniger gegen die Versuche von SD und NSDAP, das Verfahren zu liquidieren. Kaum einer kennt die Namen der Verantwortlichen, denen die Haavara-Regelungen zu verdanken sind. Diese Studie versucht, die Dimension der Auswanderung zu zeigen und das Verdienst der Initiatoren zu beurteilen.

Download cover Inhaltsverzeichnis Dezember 2009 ISBN:
978-3-940938-52-7
191 Seiten

Benz_Islamfeindschaft
Wolfgang Benz (Hrsg.)

Islamfeindschaft und ihr Kontext

Dokumentation der Konferenz „Feindbild Muslim – Feindbild Jude“
16.00 

Positionen – Perspektiven – Diagnosen, Band 3

Die wachsende Feindschaft gegen Muslime war Thema einer Tagung, die das Zentrum für Antisemitismusforschung der Technischen Universität Berlin im Dezember 2008 veranstaltete. Ziel der Konferenz war es, die aktuellen Ressentiments gegen Muslime in Europa und insbesondere in Deutschland zu thematisieren und mit dem Instrumentarium der Vorurteilsforschung, der Antisemitismus als wichtigstes Paradigma dient, zu untersuchen. Die teilweise heftigen Reaktionen in der Presse, in Internetforen und in der Bloggerszene, überwiegend ohne Kenntnis der Vorträge verfasst, gaben Anlass, die Tagung zu dokumentieren.

Der Titel ist vergriffen – als E-Book lieferbar

Download cover Inhaltsverzeichnis Februar 2009 ISBN:
978-3-940938-32-9
151 Seiten

Benz_Der Hasse gegen die J.
Wolfgang Benz (Hrsg.)

Der Hass gegen die Juden

Dimensionen und Formen des Antisemitismus
19.00 

Positionen – Perspektiven – Diagnosen, Band 2

Judenfeindschaft in ihren verschiedenen Erscheinungsformen – christlicher Antijudaismus, Rassenantisemitismus, sekundärer Antisemitismus der Schuldumkehr nach dem Holocaust, Antizionismus – präsentiert sich in so vielen Facetten, dass oft von einem „neuen Antisemitismus“ gesprochen wird. Tatsächlich ist es aber immer der alte Hass, der mit stereotypen Bildern von Juden, mit Klischees und tradierten Einstellungsmustern transportiert wird. Theodor W. Adorno hat den Antisemitismus „das Gerücht über den Juden“ genannt und damit den Kern aller Judenfeindschaft enthüllt: Die Minderheit wird über Feindbilder definiert, um sie negativ instrumentalisieren zu können.

Der Titel ist vergriffen

Download cover Inhaltsverzeichnis Mai 2008 ISBN:
978-3-938690-82-6
228 Seiten

Schmidt_Schändungen 2007
Monika Schmidt

Schändungen jüdischer Friedhöfe in der DDR

Eine Dokumentation
16.00 

Positionen – Perspektiven – Diagnosen, Band 1

Übergriffe auf jüdische Friedhöfe waren in der DDR kein seltenes Phänomen. Sie umfassten das Umstoßen und Beschädigen der Grabsteine, in einigen Fällen ein regelrechtes Zertrümmern der Denkmale, aber auch nazistische Schmierereien. Häufig wurden Grabsteine gestohlen, Friedhofsmauern eingerissen und abgetragen. Nicht wenige Friedhöfe waren darüber hinaus nahezu unkenntlich geworden, verwahrlost oder eingeebnet und bebaut, andere als private Gärten oder Äcker vereinnahmt.
Täter wurden selten ermittelt, die Schändungen meist verschwiegen – so sind antisemitische Übergriffe bis heute nicht im öffentlichen Bewusstsein über die DDR-Geschichte präsent.

Download cover Inhaltsverzeichnis März 2007 ISBN:
978-3-938690-49-9
144 Seiten