Ley (Hrsg.)‚ Astrid


Ley_Leichte Sprache_Cover
Uta George, Susanne Göbel, Stefan Göthling, Astrid Ley (Hrsg.)

Die Tötungs-Anstalt Brandenburg 1940: Behinderte Menschen wurden ermordet

Texte in Leichter Sprache
19.00 

Schriftenreihe der Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten, Band 36

Die „Euthanasie-Anstalt“ Brandenburg war eine der ersten Tötungseinrichtungen der „Aktion T4“. Hier begann der Massenmord durch Giftgas, der seine Fortsetzung im Genozid an den europäischen Juden fand. Bis zur Schließung der Anstalt Ende Oktober 1940 wurden dort mehr als 9000 Menschen aus psychiatrischen Krankenhäusern des nord- und mitteldeutschen Raums ermordet. Der Katalog erzählt die Geschichte der Tötungsanstalt in der Stadt Brandenburg an der Havel in Leichter Sprache.

Download cover Inhaltsverzeichnis Dezember 2012 ISBN:
978-3-86331-097-4
168 Seiten

Ley_Brandbg_Umschlag_deutsch
Annette Hinz-Wessels, Astrid Ley (Hrsg.)

Die Euthanasie-Anstalt Brandenburg an der Havel

19.00 

Schriftenreihe der Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten, Band 34

Die „Euthanasie-Anstalt“ Brandenburg war eine der ersten Tötungseinrichtungen der „Aktion T4“. Hier begann der Massenmord durch Giftgas, der seine Fortsetzung im Genozid an den europäischen Juden fand. Bis zur Schließung der Anstalt Ende Oktober 1940 wurden in Brandenburg an der Havel mehr als 9000 Menschen ermordet. Der Katalog, der die Dauerausstellung in der 2012 eröffneten Gedenkstätte dokumentiert, stellt die Geschichte der Tötungsanstalt, ihrer Opfer und Täter umfassend dar.

Der Titel ist vergriffen

Download cover Inhaltsverzeichnis Juli 2012 ISBN:
978-3-86331-085-1
196 Seiten

Eschebach_Ley_Geschlecht und „Rasse“_Cover
Insa Eschebach, Astrid Ley (Hrsg.)

Geschlecht und „Rasse“ in der NS-Medizin

19.00 

Forschungsbeiträge und Materialien der Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten, Band 5

„Rassen“- und Geschlechterpolitik waren im „Dritten Reich“ untrennbar miteinander verbunden. Das Regime strebte die totale Kontrolle über das menschliche Leben an, um den perfekten „Volkskörper“ zu schaffen. Welche Bedeutung kam im Rahmen der NS-Medizin in den Kategorien Geschlecht und „Rasse“ zu? Welche Geschlechterbilder dienten als Begründung für die ungleiche Verfolgung von Männern und Frauen?
Die Beiträge des Sammelbandes diskutieren diese Fragen vor dem Hintergrund der drei großen Verbrechenskomplexe: eugenische Zwangsmaßnahmen, Krankenmorde und unethische Humanexperimente in den Konzentrationslagern. Ein besonderes Augenmerk gilt den kriegschirurgischen Experimenten an polnischen Häftlingen im Frauen-KZ Ravensbrück.

Download cover Inhaltsverzeichnis April 2012 ISBN:
978-3-86331-049-3
180 Seiten